Spannender hätte es auch in diesem Spiel nicht zugehen können. Am vergangenen Freitag durfte unsere Zweite auswärts gegen den Tabellendritten TTC Nimburg an die Platten. Nach dem letzten grandiosen Spiel gegen die Mannschaft aus Krozingen wollte man den Schwung mitnehmen und die Position als Tabellenführer festigen. Aber das Gefühl nun an der Tabellenspitze zu stehen - nun viel mehr der Gejagte zu sein - war für unsere Borussianer natürlich ein anderes. Zunächst konnte man gegen die ebenfalls durch die Bank weg stark aufspielende Nimburger Mannschaft mit 5:1 Punkte in Führung gehen.

Herausragende Leistungen zeigte hierbei unser vorderes Paarkreuz, Eckhard Gassert & Christian Peisert, die an diesem Abend ungeschlagen blieben und insgesamt 4 Punkte beisteuerten. Vor heimischer Kulisse hatte Nimburg jedoch nicht vor unter die Räder zu kommen und spielte sich bis auf ein 4:7 heran. Die Grißheimer wussten, dass ihnen ein Unentschieden und somit ein 8. Punkt reicht, um als Herbstmeister in die Winterpause zu gehen. Es war dann Marc Moos, der in seinem zweiten Spiel den Punkt zum 4:8 setzen konnte und die Herbstmeisterschaft perfekt machte.

Die Grißheimer hatten jetzt aber wieder Blut geleckt und wollten die Vorrunde mit einem Sieg und nicht nur einem Unentschieden beenden. Beim Spielstand von 8:6 aus Grißheimer Sicht kam es dann zu den beiden Abschluss spielen. Unser 15-jähriges, nervenstarkes Talent Timo Sörgel spielte parallel zu unserem Doppel 1 bestehend aus Christian Peisert und Marc Moos. Timo tat sich in seinem Spiel zunächst schwer in seinen gewohnten Rhythmus zu finden, bekam dann aber Schützenhilfe durch das Doppel 1. Christian Peisert und Marc Moos überfuhren das gegnerische Doppel im parallel stattfindenden Spiel regelrecht und gewannen deutlich mit 3:0 Sätzen. Somit konnte Timo nun frei aufspielen. Er wusste nun, dass die Grißheimer Mannschaft den neunten Punkt gesetzt und somit den Sieg im Sack hatte. Mit Rückenwind begann Timo nun wieder gewohnt souverän und besiegte den stark aufspielenden Junghäni im fünften Satz. Am Ende stand für die Borussianer ein 9:6 auf der Habenseite. Der Abend endete mit der wohlverdienten Feier der Herbstmeisterschaft. Ein Erfolg mit dem nach dem letztjährigen Aufstieg in die neue Liga niemand gerechnet hätte.